Aus der Wissenschaft: Blockchain und Energieversorung

Aus der Wissenschaft: Blockchain und EnergieversorungIn einem Vorbericht zu wissenschaftlichen Untersuchungen für Blockchain-Anwendungen im Energiesektor beleuchten Wissenschaftler der Forschungsstelle für Energiewirtschaft die Blockchain-Technologie. Die Ergebnisse verraten, an welchen Stellen sich die Technologie noch entwickeln muss.Blockchain-Anwendungen, allen voran Bitcoin, haben einen schlechten Ruf, was den Energieverbrauch angeht. Allen voran die CO2-Billanz soll beim Bitcoin-Mining recht hoch sein. Doch wie die Forschungsstelle für Energiewirtschaft nun in einem Bericht veröffentlicht, hat zumindest die Blockchain-Technologie das Potential, die Energieversorgung zu verbessern.Momentan ist es laut der Studie nach wie vor das hohe CO2-Aufkommen, das beim Bitcoin-Mining zu bemängeln ist:„Ei

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.