Bärenmarkt verursacht Preissturz bei GPUs

Bärenmarkt verursacht Preissturz bei GPUs

Nach einem Bericht des internationalen Online-Magazins Computerworld sind in der jüngeren Vergangenheit kam es bei speziellen Grafikprozessoren (GPUs) für das Kryptomining in gleichem Maße zu einem Preissturz wie auf dem digitalen Markt. Am Ende des Jahres 2017 und zu Beginn 2018 haben die Kosten für das Kryptomining deutlich angezogen. Seit die Märkte in eine Abwärtsphase eingetaucht sind, scheint sich die Tendenz umgekehrt zu haben.

Wie BTC-ECHO berichtete, veröffentlichte Nvidia Corp. im ersten Quartal 2018 deutlich höhere Einnahmen in Bezug auf den Kryptomarkt als erwartet. Die Geldmenge, die der Chiphersteller für Mining-Chips eingenommen hatte, lag demnach wohl bei 289 Millionen US-Dollar. Für das zweite Quartal war das Unternehmen jedoch schon zum damaligen Zeitpunkt von niedrigeren Umsätzen ausgegangen.

Vor allem Preise von AIBs (All-In-Board-Grafikkarten) habe

Bilder in diesem Artikel werden von uns nur verlinkt und sind eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos entnehmen sie dem Original Artikel  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.