Brasilianischer Präsidentschaftskandidat Amoêdo: Bitcoin könnte legales Zahlungsmittel werden

Brasilianischer Präsidentschaftskandidat Amoêdo: Bitcoin könnte legales Zahlungsmittel werden

Der Artikel wurde bereits 18 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 0 Minuten, 53 Sekunden

Nach Ansicht des Präsidentschaftskandidaten João Amoêdo könnte Bitcoin in Brasilien bald legales Zahlungsmittel werden. Von rechtlicher Seite aus stehe diesem nichts im Wege. Zudem könne die Blockchain helfen, die unter Korruption ächzende öffentliche Verwaltung des Landes zu verbessern. Dies erklärt der Kandidat der Neuen Partei (Partido Novo) kürzlich gegenüber dem brasilianischen Branchendienst Bitcoin-Portal. Im Oktober wählt Brasilien einen neuen Präsidenten, indes läuft der Wahlkampf auf Hochtouren. Zwar befindet sich das Land derzeit vielerlei Ansicht nach in einer Phase des Umbruchs gegenüber alten Strukturen und Vetternwirtschaft, große Chancen sind dem relativ unbekannten Kandidaten dennoch nicht einzuräumen. Im größten Land Südamerikas liegt der Handel mit Kryptowährungen derzeit voll im Trend. Dies will Präsidentschaftskandidat João Amoêdo der Partido Novo in seinem Wahlkampf nutzen. Im Interview mit dem heimischen Branchendienst Portal do Bitcoin betont er, Bitcoin könne ohne Zögern als legales Zahlungsmittel genutzt w

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.