CheapAir: Reiseportal wird mit Bitcoin-Forderung erpresst

Der Artikel wurde bereits 16 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 0 Minuten, 36 Sekunden

Das Reiseportal CheapAir.com gab am 28. August einen offenen Brief an seine Kunden heraus, laut dem es Opfer einer Erpressung wurde. So forderten die Erpresser offenbar ein Lösegeld von 10.000 US-Dollar in Bitcoin. Sollte der Betrag nicht gezahlt werden, würden sie mit massiver, öffentlicher Rufschädigung auf vielfältigen Kanälen reagieren.Konkret drohten die Erpresser damit, die sozialen Medien mit negativen Bewertungen und Kommentaren über CheapAir zu fluten und schlechte Reviews auf Kundenportalen für Erfahrungsberichte wie Trustpilot zu veröffentlichen. Außerdem wolle man das SEO der

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.