Freeze! Wie sehr ist Bitcoin von der Hash Rate abhängig?

Der Artikel wurde bereits 71 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 1 Minuten, 33 Sekunden

Freeze! Wie sehr ist Bitcoin von der Hash Rate abhängig?

Zum Teil liest man von den katastrophalen Auswirkungen des Sinkens der Hash Rate. Von extrem verlangsamten Transaktionen bis hin zum Einfrieren der Blockchain ist die Rede. Doch wie hängt die Blockzeit mit der Hash Rate zusammen? 

Noch vor einigen Jahren gab es ein gefürchtetes apokalyptisches Szenario: Was passiert, wenn Bitcoin einen signifikanten Teil der Hash Rate verliert? Pessimisten sahen hierin eine verheerende Kettenreaktion, die Bitcoin einfrieren könnte. In Zeiten nach einem Bitcoin-Halving oder einer Hard Fork sind derartige Weltuntergangsvorstellungen etwas in den Hintergrund gedrängt, verschwunden sind sie jedoch nicht.

Wie wahrscheinlich ist ein derartiges Szenario? Um das zu klären, seien hier zwei Abschätzungen vorgenommen. Als erstes soll das Problem über klassische Wahrscheinlichkeitsrechnung diskutiert werden. Im Anschluss wird man sehen, dass ein Blick auf die Performance-Daten von Bitcoin diese Abschätzung bestätigt.

Wie funktioniert Mining – einfach beschrieben?

Um alle Leser mitzunehmen, sei kurz wiederholt, was Blockzeit, Difficulty und Hash Rate sind. Für eine genauere Einführung in das Thema Mining sei auf das entsprechende Tutorial verwiesen. Wie bekannt üben Miner eine zentrale Rolle im Bitcoin-Ökosystem aus: Ihre Berechnungen sorgen dafür, dass in einem dezentralen Konsens die Blockchain aufgebaut wird, indem sie neue Blöcke für die Blockchain erzeugen.

Dabei fassen die Miner Transaktionen zusammen. Aus diesen Transaktionen, dem Hash (der Prüfsumme) des vorhergehenden Blocks, dem Zeitstempel und einer Zählvariable (der Nonce) wird ein neuer Hash generiert. Das Bitcoin-Protokoll fordert von diesem Hash eine bestimmte Form: Er muss mit einer definierten Anzahl an Nullen beginnen. Ein Maß für die Wahrscheinlichkeit, dieses Target zu erreichen, ist die Difficulty. Der Miner, der als erstes einen Hash findet, der diesen Kriterien entspricht, erhält für seine Mühen neu generierte Bitcoin und die Transaktionsgebühren als Belohnung – und der so generierte Block wird als neuer Block der Bitcoin-Blockchain akzeptiert.

Das Bitcoin-Protokoll optimiert diesen Prozess mit dem Zie

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.