Klage für Binance Krypto Börse – Japan will klagen

Der Artikel wurde bereits 65 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 2 Minuten, 20 Sekunden

Wie wir ja schon die letzten Wochen darüber berichtet haben, findet wohl Japan und die Binance Krypto Börse keinen gemeinsamen Konsens, Binance kündigte ja vor ein paar Tagen an, dass sie wohl einen Umzug nach Malta planen, da sie mit den Japanischen Finanzaufsichtsbehörden im Klinsch liegen. Durch den angekündigten Umzug will nun wieder die andere Seite, die japanische Aufsichtsbehörde, die Krypto Börse verklagen.

Nach dem Hack auf Coincheck strengere Regeln für Börsen

Nach dem Hack auf Coincheck im Januar diesen Jahres,wir berichteten, wurden die Anforderungen an die Krypto Börsen nach oben geschraubt. Dies führt nun dazu dass bereits 2 Anbieter diesen Anforderungen nicht mehr stand halten konnten und den Laden dich machen mussten. Wie wir ja berichteten haben damals Hacker von Coincheck die Nem Tokens im Wert von fast 530 Millionen US- Dollar geklaut. Unter den bereits geschlossenen befinden sich die Handelsplätze Mr. Exchange und Toky GateWay.

Die Krypto Börsen wurden von den Finanzaufsichtbehörden dazu verpflichtet sich zu registrieren zu lassen und damit sich auch umfänglich überprüfen zu lassen, so dass der Lizenzierung nichts mehr im Wege steht. Angeblich hat dies die Binance Krypto Börse gar nicht versucht. Deshalb ist der Appell der Behörden an uns Kunden, dass auf diesem Handelsplatz “Betrug” und “Diebstahl” drohe.

Auszug aus einem Medienbericht:

“Considering that this requirement has been in place for several months now, it seems strange that Binance isn’t even trying to apply for a license. As such, the Japanese financial watchdog has deemed any investor using Binance’s services to be in danger of losing their money due to theft, fraud, and so forth. It is not a scenario any cryptocurrency exchange wants to deal with right now, especially given the string of hacks and thefts affecting multiple platforms over the years.”

Quelle: The Merkle

Bei einer Zuwiderhandlung der Binance Krypto Börse droht eine Klage gegen die Lizens Pflicht. Ich selber verstehe den ganzen Zirkus nicht, da ja “Binance” vor ein paar Tagen angekündigt hat sich mit der FSA zusammenzusetzen und in Kontakt miteinander zu treten. Wenn alles den Regeln und Vorgaben entsprechend sein sollte, dann sollte man ja nichts befürchten müssen.

Binance Krypto Börse plant ja Umzug nach Malta

Um der Regulierung der FSA zuvorzukommen und zu entgehen, wird ja seit längerem von “Binance” ein Umzug nach Malta geplant und geprüft. Doch auch in diesem Artikel ist bis jetzt nur die Rede von einem neuen Büro im Inselstaat Malta (Blockchain und Krypto Freundlicher Staat). Der Inselstaat Malta möchte selbst zum “Blockchain Island” werden, wie wir aus diesem Bericht entnehmen dürfen. Es würde natürlich für diesen Staat ein absoluter Plus Punkt sein, wenn sich die größte Krypto Börse Binance hier ansiedeln würde. Dies sollten wir weiter verfolgen.

Mein Fazit: Da ich selber auf Binance Handel und Exchange betreibe und bis jetzt keinerlei Probleme seitens Verifzierung und Überweisungen hatte, gehe ich davon aus, dass sich “Binance” hier was einfallen lässt, möchte aber im Gegenzug davon abraten hier größere Summen die momentan weder im Handel noch auf der Exchange liegen, dort liegen zu lassen, sendet dies bitte zu eurem sicheren Wallet. (Dort kann man nichts regulieren, nicht dass doch plötzlich eine einstweilige Verfügung oder Einfrieren der Kundengelder droht), das wäre natürlich in dieser Zeit der absolute Super Gau für Bitcoin und Co.

Beitragsbild Quelle: Binance.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.