Light Nodes für Ethereum dank Iceberg-Update

Light Nodes für Ethereum dank Iceberg-Update

Der Artikel wurde bereits 126 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 1 Minuten, 57 Sekunden

Mit dem Iceberg-Update 1.8.0 und dem Bugfix 1.8.1 für den Geth-Client hat sich Ethereum unter anderem dem Thema Light Node gewidmet.

Was bedeuten Light Nodes bei Etherium für den normalen Nutzer?

Vielleicht ging es dem einen oder anderen ähnlich: Begeistert von Ethereum hat man sich den Mist-Browser oder die Wallet heruntergeladen und wollte in die Welt der Apps eintauchen. Diesem stand nur ein Hindernis im Weg: die Synchronisation mit einer riesigen Blockchain.

Riesig ist durchaus das korrekte Wort: Mit 217 GB ist die Ethereum-Blockchain um 16 % größer als die Blockchain von Bitcoin – und ungefähr alle 15 Sekunden kommt ein neuer Block mit einer ungefähren Größe von 20 kB dazu! Nicht wenige Leute haben nach mehreren Versuchen der Blockchain-Synchronisation frustriert abgebrochen.

Zwar existiert mit der Fast-Synchronization eine Methode, bei der nur der aktuelle Stand des Netzwerks gespeichert wird, aber ab dem Zeitpunkt dieses Snapshots wird die Blockchain weiter regulär fortgesetzt, so dass sich mit der Zeit wieder eine Unmenge an Daten anhäuft. Über diese Möglichkeit hat BTC-ECHO vor einiger Zeit mit Christian Reitwiessner, dem Entwickler von Solidity gesprochen.

Dieses Problem sollte schon vor einiger Zeit mit der Möglichkeit  Light Nodes gelöst werden. Eine Light-Node ist eine Node, die nicht die gesamte Blockchain gespeichert hat, sondern nur die Header der aktuellen Blöcke herunterlädt und nur das verifiziert, was unbedingt verifizert werden muss. Das Ziel ist, auf die Weise eine Art von Node anbieten zu können, welche über einen ähnlichen Funktionsumfang wie das klassische Ethereum-Wallet beziehungsweise der Mist Browser mit sich bringt, jedoch nicht so lange für die Synchronisation benötigt.

Mit der aktuellen Version des Geth-Clients, dem mit Iceberg benannten Update 1.8.0, ist nun unter anderem die Möglichkeit eines Light-Clients gegeben. Geth steht für Go Ethereum. Es handelt sich dabei um einen Client für Ethereum, der an sich kommandozeilenbasiert, jedoch auch im Hintergrund jeder großen Ethereum-App läuft. Man kann sich also sicher sein, dass bei jedem Mist Browser oder jedem Ethereum Wallet im Hintergrund ein Geth-Client läuft.

Mithilfe von Iceberg, dem neuen Geth-Client, soll innerhalb weniger Sekunden Kontakt zu anderen Nodes hergestellt werden und eine Sychronisation mit dem Main Net innerhalb einer Minute möglich sein.

Wenn die Synchronisation so schnell ist und der Funktionsumfang dem einer Full Node ähnlich ist – warum wechseln dann nicht einfach alle zur Light Node? Zum Einen würde das den Verlust für die Geschichte der Blockchain bedeuten, da die vollständige Blockchain verloren gehen würde. Zum Zweiten ist jede Light Node von einer Full Node abhängig.

Die Light Nodes ermöglicht jenen, denen bisher das Arbeiten mit dem wirklichen Ethereum Wallet durch die frustrierend lange Synchronisation verwehrt war, die Erfahrung, das volle Potenzial von Ethereum auszutesten. Man kann entsprechend darauf hoffen, dass dies die Entwicklung und Nutzung von dezentralen Anwendungen voranbringt. In der Hinsicht sind diese  Light Nodes weniger die Spitze, sondern der unter dem Wasser liegende Part des Eisbergs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.