Meinungs-ECHO KW33 – Ein Bitcoin-Kurs macht noch keinen Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs kann sich Tage nach einem Dip unter die 6.000-US-Dollar-Marke wieder stabil über derselben halten. Viele der Kommentatoren sehen nun die Gelegenheit zum Bitcoin-Kauf. Andere sehen die Talfahrt von seinem Allzeithoch im Dezember 2017 noch nicht beendet. Das Meinungs-ECHO für die Kalenderwoche 33.Anwendung sticht Bitcoin-KursMelten Demirors findet es problematisch, Bitcoin nur anhand seines Kursverlaufs zu beurteilen. Die Chefstrategin bei Coinshare, einem Vermögensverwalter für digitale Assets, schlägt auf CNBC einen alternativen Maßstab zur Bewertung der Kryptowährung vor: den Grad der Adaption. Sowohl institutionelle als auch private Investoren sollten ihr Augenmerk weniger auf den aktuellen Kurs, als vielmehr  auf das Ausmaß der Nutzung der digitalen Währung richten. Zwar sei noch nicht sicher, ob oder wann der Bitcoin-Kurs wieder an Wert gewinne. Doch stehe er wohl kurz davor, eine „echte Zugkraft“ („real traction“) zu entwickeln.Vergleiche zwischen Kryptowährungen und der Internetblase der 90er-Jahre haben schon viele gezogen, vor allem wenn es um das Platzen dieser Blase geht. Auch Demirors bemüht diesen Vergleich, betont dabei jedoch einen anderen Aspekt: die technische Innovation

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.