Meinungs-ECHO KW34 – „Faketoshi” forkt die Bitcoin Cash Community

Möchtegern-Satoshi Craig Wright will dem ursprünglichen Bitcoin-Ideal mit „Bitcoin Satoshi Vision“ gerecht werden. Vitalik Buterin grätscht von der Seite rein, während Anthony Pompliano und Tom Lee darüber spekulieren, wann der BTC-Kurs sich zum nächsten Allzeithoch aufschwingt. Das Meinungs-ECHO für die Kalenderwoche 34.Fork der Fork: Bitcoin CashCraig „Faketoshi“ Wright sieht die bevorstehende Fork bei Bitcoin Cash kritisch und mit Satoshi Nakamotos ursprünglicher Vision einer dezentralen P2P-Währung unvereinbar. BTC sei bewusst mit gewissen Einschränkungen erschaffen worden, um als stabile Währung fungieren zu können. Das ständige Hinzufügen neuer Opcodes, wie es auch für den BCH-Fork „Bitcoin ABC” vorgesehen ist, sei nicht im Sinne des Erfinders:„Die Leute verstehen nicht, dass Bitcoin begrenzt ist in dem, was es kann und wie es verändert werden kann. Das ist beabsichtigt. Bitcoin ist so konzipiert, dass er stabiles Geld ist. Und aus diesem Grund ist er nicht so angelegt, dass neue Opcodes angehängt

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.