Privacy Coins 2018 sollen laut US Secret Service reguliert werden.

Privacy Coins 2018 sollen laut US Secret Service reguliert werden.

Der Artikel wurde bereits 104 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 2 Minuten, 0 Sekunden

Privacy Coins 2018 sollen laut des US Secret Service reguliert werden, das sind Coins wie Monero, ZCash und Verge die im Kryptobereich eine hohe Privatsphäre bieten. Es wurde durch den US Secret Service dafür eine Empfehlung zur Regulierung ausgesprochen.

US Geheimdienst Direktor spricht sich gegen die Privacy Coins aus

Der ermittelnde Direktor des US Geheimdienstes Robery Novy hatte am Mittwoch auf einem Kongress dies empfohlen. Es sollte geprüft werden wie man dies Privacy Coins 2018 regulieren könnte. Laut unserer freier Übersetzung sagt er folgendes:

“Dass die Vereinigten Staaten weiterhin international arbeiten können, ist es entscheidend, dass die Kontrollen in Kryptowährungen durch Organisationen wie die Financial Task Force verbessert werden. Es sollten daher legislative und regulatorische Maßnahmen in Erwägung gezogen werden um die “Privacy Coins 2018″ oder besser gesagt die anonymisierten Kryptowährungen oder auch dessen Dienste auf der Blockchain regulieren zu können.”

Ebenso betonte er, dass eben diese Währungen wie Monero, ZCash und Verge also die Privaten Coins, wie sie gerne bezeichnet werden viel für illegale Zwecke benutzt werden. Ebenso gibt es hier auch die Verwendung von Malware oder infizierter Software bei den Privacy Coins 2018.

Durch diese Privacy Coins nimmt die Kriminalität massiv zu.

Durch die wachsende Popularität der Blockchain nahmen auch die krimninellen Aktivitäten zu, die man mit diesen Währungen immer wieder in Verbindung bringen will. Zu den kriminellen Machenschaften gehören Crypto Jacking, Diebstahl der Privaten Keys, Ransomware und die Angriffe auf die Blockchain selber. In letzter Zeit häuften sich leider die Fälle von Kryptowährungsdiebstählen bei großen Börsen, Wallets oder einzelnen Benutzern. Durch die Ransomware die es bereits schon einige Jahrzehnte gibt, aber in den letzten 4 Jahren dramatisch stieg, führte der Direktor auch auf die Verwendung von Kryptowährungen aus, die als Mittel zur Zahlung der Erpressungsanforderungen gelten.

“Der stellvertretende Direktor Thomas Ott der Organisation des Financial Crimes Enforcement Network (FINCEN) stimmte hier dem Direktor überein und betonte ebenfalls, dass besonders die Privacy Coins 2018 wie Monero, ZCash und Verge besser untersucht und reguliert werden sollten.”

Diese Entwicklungen in dieser Technologie, die die Verschleierung von Transaktionen und Identitäten möglich machen, belaufen sich auf ca. 300 Millionen USD tägliches Transaktionsvolumen auf in und ausländischen Börsen.

Wie wir bereits in den letzten News berichteten gaben einige Börsen auf  Druck der Regierung nach und haben Monero, ZCash und Dash aus dem Verkehr gezogen. Doch leider zeigte eine Untersuchung der Kryptowährungen dass Litecoin nach dem Bitcoin die meist verbreitetste Währung im Darknet sei.

Hier findet ihr unseren Artikel zu den Börsen und dem Ausschließens der Privacy Coins 2018

Wie es nun weitergeht mit diesen Privacy Coins 2018 bleibt abzuwarten.

Da momentan fast alle Coins einen massiven Rückgang verzeichnen, da die “Mutterwährung” Bitcoin schwächelt, sind natürlich auch die Marktkapitalisierungen massiv zurückgegangen.

Hier könnt ihr euch die verschiedensten Währungen Live anschauen. LivecoinWatch

Zum kompletten Artikel in Englisch kommt ihr hier. Klick mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.