Regulierung: Finanzstabilitätsrat sagt, dass Kryptowährungen „kein Risiko“ für die Finanzstabilität darstellen

Regulierung: Finanzstabilitätsrat sagt, dass Kryptowährungen „kein Risiko“ für die Finanzstabilität darstellen

Der Rat für Finanzstabilität (Financial Stability Board, FSB), der die G20 bei der Finanzregulierung berät, hat heute einen Bericht an die G20-Finanzminister und Zentralbankpräsidenten veröffentlicht. Laut der Veröffentlichung, sieht die FSB in Kryptowährungen kein Risiko für die globale Finanzstabilität.

Mehrere Länder drängten auf eine stärkere Regulierung der virtuellen Währungen, die es teilweise ermöglichen, Transaktionen komplett zu anonymisieren und laut einigen Staatsvertretern gerne für illegale Aktivitäten genutzt werden. So war es kaum verwunderlich, dass das Thema „Kryptowährungen“ auf die Agenda der G20-Finanzminister gesetzt wurde.

Kryptowährung

Bilder in diesem Artikel werden von uns nur verlinkt und sind eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos entnehmen sie dem Original Artikel  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.