SEC lehnt Bitcoin ETF-Vorschläge von ProShares, GraniteShares und Direxion ab

Die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) hat am 22. August insgesamt neun Bitcoin ETF-Vorschläge von ProShares, GrantieShares und Direxion abgelehnt.
Neun auf einen Streich: SEC lehnt Bitcoin ETF-Vorschläge ab
Bislang war davon auszugehen, dass die SEC bis zum 23. August über einen, von ProShares, eingereichten Vorschlag zur Einführung eines Bitcoin-ETFs entscheiden wird. Die endgültige Entscheidung über die Vorschläge von GraniteShares und Direxion waren erst für den 15. und 21. September fällig.
Die Produkte von ProShares, GrantieShares und Direxion basieren allesamt auf den Bitcoin-Futures der Cboe und CME, was heißt, dass gemäß der ursprünglichen Einreichung der Wert des ETFs anhand der Bitcoin

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.