Singapur: Blockchain soll Seehandel auf Chinas Seidenstraße stärken

Singapur: Blockchain soll Seehandel auf Chinas Seidenstraße stärken

Der Singapurer E-Government-Anbieter CrimsonLogic hat in dieser Woche die blockchainbasierte Handelsplattform Open Trade Blockchain auf den Weg gebracht. Damit will das Unternehmen, das zu nahezu zu gleichen Teilen dem Handelsministerium des Landes und dem internationalen Hafenbetreiber PSA International gehört, Lieferketten im südostasiatischen Binnenhandel auf sichere Füße stellen. Vor allem den Außenhandel des ASEAN-Verbandes im Rahmen der chinesischen Belt-and-Road-Initiative sowie der Maritimen Seidenstraße soll die Plattform stärken. 

Open Trade Blockchain (OTB) – so heißt die Handelsplattform, die der Singapurer E-Government-Anbieter CrimsonLogic in dieser Woche an den Start gebracht hat. Der Name soll Programm sein: Sicherer Seehandel zwischen den Staaten des südostasiatischen ASEAN-Verbandes und China ist die Mission, die sich das Unternehmen, welches zur Hälfte dem Handelsministerium des Blockchain-Enthusiasten Singapur gehört, auf die Fahne geschrieben hat.

Damit verfolgt CrimsonLogic zweierlei Ziele. Zum einen wollen die Singapurer den Binnenhandel der südostasiatischen ASEAN-Staaten untereinander erleichtern. Zu deren Verband gehören mit Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam nahezu alle südlichen Nachbarn Chinas. Auf der anderen Seite jedoch wolle man vor allem gegenüber

Bilder in diesem Artikel werden von uns nur verlinkt und sind eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos entnehmen sie dem Original Artikel  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.