Smart Cities und Kalashnikovs: Waves in Malta und Russland

Der Artikel wurde bereits 11 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 0 Minuten, 46 Sekunden

Waves ist weiter auf dem Vormarsch. Sowohl Malta als auch Russland arbeiten momentan an Plänen, die Plattform für die technologische Infrastruktur zu nutzen. Der Waves-Kurs steigt währenddessen weiter an.Während der Rest von Europa noch darüber sinnt, wie man den besten Plan ausfeilt, um Bitcoin und Blockchain zu regulieren, ist Malta schon einige Schritte weiter. Die Insel, die sich langsam zum Blockchain-Insel mausert, hat nicht nur den regulatorischen Teppich für Kryptowährungen bereits ausgebreitet. Vielmehr überlegt sich die maltesische Regierung offenbar, künftig die Waves-Plattform zu nutzen, um ihre technische Infrastruktur zu stärken.So traf sich das Team von Waves mit Joseph Muscat, Maltas Premierminister, und Vertretern der maltesischen Regierung, um mögliche Szenarien für den Einsatz der Waves-Plattform in der Regierung und den Unte

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.