IOTA: Digitale Identität und das Tangle

Die IOTA Foundation hat eine neue Partnerschaft bekannt gegeben. Damit wollen sie ihre Bemühungen im Bereich Smart Homes und digitale Identität weiter voranbringen. Mit IAMPASS sollen die Bereiche Digitale Identität, Smart Cities und IOTAs Tangle besser zusammenfinden.Digitale Identität, Internet of Things und Smart Homes – das sind wohl die Schlagworte, wenn es um unsere digitale Zukunft geht. Dass die IOTA Foundation mit ihrem Tangle dafür die technische Infrastruktur bieten will, dürfte den meisten Krypto-Interessierten inzwischen ein Begriff sein. Mit einer neuen Partnerschaft soll dieses Ziel nun ein paar Bytes näher rücken.Ein Traum für Date

Weiterlesen

Coinbase beschert 0x (ZRX) kräftige Kurszuwächse

Die Gleichung ist oft verblüffend einfach: Gute Nachricht, guter Kurs – und umgekehrt. Das gilt nicht nur für die traditionellen Börsen, sondern auch – und besonders – für den Krypto-Bereich. Neben Neuigkeiten von Regulierungsfront sind es vor allem die Ankündigungen von Bitcoin-Börsen, diese oder jene Kryptowährung  (de-)listen zu wollen, die stärkere Kursbewegungen verursachen. Jüngstes Beispiel dafür bildet der ZRX-Token des 0x-Protokolls, der seit dem 16. Oktober auf der Krypto-Börse Coinbase gehandelt werden kann.Als Coinbase vergangene Woche das ZRX-Listing auf CoinbasePro verkündete, ka

Weiterlesen

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekte die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick:Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr führen die Monero-Entwickler um Ricardo “fluffypony” Spagni eine Hard Fork durch. Dabei bekommt das Protokoll neue Funktionen, wie zum Beispiel eine größere Ringgröße, Multi-Signaturen-Wallet-Unterstützung, Performance-Verbesserungen und vielem mehr.Beryllium Bullet mit BulletproofsDie wichtigste Neuerung in dieser Version von Monero, woher auch der Name “Beryllium Bullet” kommt, heißt “Bulletproofs”. Die Bulletproofs sind eine Optimierung der Range Proofs, die in Monero bei den Ring Confidential Transactions zum Einsatz kommen.Wir erinnern uns: In Monero sind alle Transaktionen privat, das heißt, der Sender, Empfänger und Betrag werden verschleiert. Ring Confidential Transacations (oder kurz: RingCT) verstecken den Betrag einer Transaktion. Um allerdings sicher zu gehen, dass auch wirklich überhaupt ein positiver Betrag ausgegeben wird, benutzt Monero eine Form der Zero Knowledge Proofs, nämlich Range Proofs. Diese beweisen, ohne den tatsächlichen Transaktionsbetrag preiszugeben, dass die Inputs mit den Outpus übere

Weiterlesen

Ripple-CMS Cory Johnson: US-Regierung „offen gegenüber Kryptowährungen“

Ripples Chief Market Strategist Cory Johnson zeigt sich optimistisch, dass das Anliegen von Kryptowährungen bei der amerikanischen Regierung Anklang findet. Dazu erklärt er zum wiederholten Mal den Unterschied zwischen Ripple und XRP. Auch darüber hinaus hat der ehemalige Journalist einige interessante Aspekte zu seinem Arbeitgeber sowie zu seinem persönlichen Werdegang zu berichten.Seit Anfang 2018 ist Cory Johnson Chief Market Strategist des Krypto-Unternehmens Ripple, am besten bekannt für die Ausgabe des Token XRP. Seitdem fiel er vor allem dadurch auf, die Verquickung des Unternehmens Ripple mit der Kryptowährung XRP kleinzureden und die Unabhängigkeit des XRP zu betonen. In einem Interview gibt er nun Einblicke in seine Arbeit als einer der führenden Köpfe bei Ripple.Weg vom Journalismus, hinein ins große GeschäftVor s

Weiterlesen

Tingeltangel Tangle: Mit IOTA zur smarten Wohnung

Smart Homes sind en vogue. Man bekommt den Eindruck, dass Fernbedienungen und Lichtschalter bald der Vergangenheit angehören und durch das Smartphone ersetzt werden. In puncto Sicherheit könnte IOTAs Tangle ein wichtiger Baustein für die Integration in die Haushalte sein.Das Internet der Dinge greift um sich und mittendrin taucht immer wieder der Name IOTA auf. Die IOTA Foundation sieht sich bekanntermaßen als Plattform, bei der die zunehmende Vernetzung der internetfähigen Endgeräte zusammenlaufen soll – mit allen Vorteilen der DLT. So ist es keine Überraschung, dass kräftig an der Integration von Smart-Home-Lösungen in den Tangle getüftelt wird.Der Home AssistantAuf der Open-Source-Plattform Home Assistant können Entwickler die Technisierung

Weiterlesen

Petro: Stärkere US-Sanktionen als humanitäre Hilfe

Venezolaner sind mittlerweile gezwungen, den Petro zu nutzen, um ihre Pässe zu bezahlen – Bitcoin ist eher unerwünscht. Der Public Sale startet Anfang November. Doch eine parteiübergreifende Gruppe von US-Senatoren setzt sich nun dafür ein, die Sanktionen gegen Venezuela zu verlängern und auszuweiten. Damit wäre es US-Bürgern verboten, der venezolanischen Regierung Software zur Verfügung zu stellen, um sie bei ihren Bemühungen zur Etablierung des Petro zu unterstützen. Auf diesem Wege wollen die Senatoren den Venezolanern „humanitäre Hilfe“ leisten.Petro statt Bitcoin: Seit dem 8. Oktober können Venezolaner ihre Pässe nur noch mit dem Petro bezahlen. Um weitere Vorstöße in der Etablierung des Petros zu verhindern, verlangen mehrere US-amerikanische Senatoren nun strengere Sanktionen. In ihrem Gesetzesentwurf fordern die US-Senatoren Bob Menendez, Marco Rubio, Bill Nelson, John Cornyn, Dick Durbin, David Perdue, Ben Cardin, Ted Cruz, Tim

Weiterlesen

Venezolaner müssen Pässe jetzt mit Petro zahlen

Ab dem heutigen Montag, dem 8. Oktober, sind die Menschen in Venezuela dazu verpflichtet, die umstrittene Währung Petro zu nutzen. Um einen Pass der Republik Venezuela zu erhalten, ist es fortan nötig, mit der staatlichen Kryptowährung zu bezahlen. Höchstwahrscheinlich ist dieser neue Beschluss eine Reaktion auf die Entscheidung vieler Menschen, dass Land zu verlassen.Die humanitäre Lage in Venezuela verschlechtert sich immer weiter. Die anhaltende Wirtschaftskrise führt nicht nur zum Verfall der Währung und einer Verarmung der Menschen im Land, sondern auch zu einer allgemeinen Güterknappheit. Leere Regale in d

Weiterlesen

Monero: Update kommt am 18. Oktober

Monero hat für Donnerstag, den 18. Oktober, das nächste Update für sein System angekündigt. Das Update wird die halbjährliche Hard Fork der Monero-Blockchain einleiten und einige Neuerungen bringen. Unter anderem kommen Bulletproofs und die Ring-Größe erweitert sich. Ein Überblick.Monero, der bedeutendste und mit der höchsten Marktkapitalisierung ausgestattete Privacy Coin, legt logischerweise besonderen Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit. Dazu gehört neben dem Verschleiern von Sender und Empfänger bei Transaktionen auch, dass sich das System selbst ständig erneuert. Daher ist nach jeweils sechs Monaten eine Hard Fork fest i

Weiterlesen

Petro: Maduros Dash-Copycat jetzt offizielles Zahlungsmittel

„Hacia la revolutión digital“: Auf zur digitalen Revolution. Nach dem Update des White Paper äußert sich Venezuelas Präsident Maduro zum Petro. Dieser ist seit 1. Oktober staatliches Zahlungsmittel.Der Petro gilt als erste staatlich emittierte Kryptowährung der Welt. Nicolás Maduro, Präsident der sozialistischen Republik Venezuela, gab am 1. Oktober den offiziellen Startschuss für die Währung. Diese ist ab sofort offizielles Zahlungsmittel des südamerikanischen Staates.Zwar gibt es den Petro schon seit Februar, Maduro äußerte sich aber vergangenen Montag gegenüber dem lateinamerikanischen TV-Sender Telesur zu aktuellen Neuerungen. Zum einen erweitern die Behörden die Palette der Bodenschätze, durch die der Wert der Kryptowährung gedeckt sein soll. Ab sofort macht venezolanisches Öl nicht mehr 100 Prozent, sondern nur noch die Hä

Weiterlesen

XRP in Aktion: Startschuss für Ripples xRapid

Ripple-CEO Brad Garlinghouse hat den Startschuss für Ripples xRapid gegeben. Das neue System verspricht internationale Zahlungsdienstleistungen. Der Bankencoin XRP nimmt dabei eine vermittelnde Rolle ein. Der Ripple-Kurs verliert indes etwas an Stärke.Am 1. Oktober war es soweit: Brad Garlinghouse, CEO des Unternehmens Ripple, gab den Start von xRapid bekannt. Auf der Swell Konferenz in San Francisco bestätigte das Unternehmen zudem bestehende Partnerschaften.Folgt man Ripple, werden mit xRapid in Zukunft grenzüberschreitende Transaktionen kostengünstiger und schneller. XRP dient dabei als eine Brücke zwischen verschiedenen Währungen. So werden Währungen bei Verwendung der Plattform zunächst in XRP getauscht und dann zum Empfänger gesendet. Bei der empfangenden Partei wird XRP wieder in die entsprechende Währung eingetauscht. Dadurch verspricht

Weiterlesen