Anpacken – erst recht beim steigenden Bitcoin-Kurs!

Anpacken – erst recht beim steigenden Bitcoin-Kurs!Der jüngste dramatische Kursanstieg lässt wieder Hoffnungen auf einen kommenden Bullenmarkt erwachen. Doch ist der Kurs wirklich das einzig Interessante an Kryptowährungen? Eine Kolumne von Philipp GieseDer jüngste Kurssprung Bitcoins lässt wieder Hoffnung auf einen erstarkenden Bitcoin-Kurs aufkommen. Verständlich: die Saure-Gurken-Zeit seit Anfang Mai, in der der Bitcoin-Kurs nur zwischen Abwärts- und Seitwärtsbewegungen pendelte, wurde unterbrochen. Das ist phantastisch, täuscht aber nicht darüber hinweg, dass wir noch nicht über dem Berg sind. Im Wochenchart liegt der Bitcoin-Kurs immer noch unter dem gleitenden Mittelwert der letzten zwanzig Wochen, welcher eine passable Abschätzung hinsichtlich Bullen- und Bärenmarkt ist. Ebenso ist das Handelsvolumen von Bitcoin immer noch so gering wie seit einem Jahr nicht mehr:Zwischen Anfang Mai und Ende Juni verlor der Bitcoin-Kurs über vierzig Prozent. Um dies wieder aufzuholen, benötigt es mehr als einen durch BlackRock, den möglicherweise kommenden ETF oder sonstige Gründe induzierten Pump. Auch wenn über 20 Prozent in zwei Tagen unglaublich  beachtlich ist, müsste der Kurs selbst jetzt noch dreißig Prozent ansteigen.Was können wir aus der Vergangenheit lernen?Ich will nicht meckern. Es geht eher um die Frage: Wie kann man diese Aufwärtsbewegung sinnvoll nutzen? Dazu hilft ein Blick in die Vergangenheit. 2018 war längst nicht der erste Bärenmarkt. In 2011 und 2014 gab es bisher ebenso einschneidende Momente für die Community. Auch damals haben Viele viel Geld verloren. Speziell 2014 fing ein langer Bärenmarkt an. Es brauchte mehrere Jahre, bis sich der Markt wieder erholen konnte. Kryptowährungen, die 2014 in den Top 10 waren, sind jetzt unbekannt. Megacoin, einst…

Weiterlesen

MasterCard bekommt Patent: Bald Bitcoinzahlungen per Karte?

MasterCard bekommt Patent: Bald Bitcoinzahlungen per Karte?MasterCard stellte im Jahr 2016 einen Antrag auf ein Zahlungssystem, welches Blockchain- und Fiatzahlungen miteinander verbinden soll. Dieses Patent wurde nun genehmigt.Wie man einem Patentantrag entnehmen kann, plant MasterCard offenbar, sich als Zahlungsdienstleister für Kryptowährungen zu etablieren. Laut ihrem Antrag wollen sie ein System etablieren, um „blockchainbasierte Assets“ mit „Fiatwährungsaccounts“ zu verbinden. Damit wollen sie eine Möglichkeit erschaffen, um „Teile von Blockchain-Währungen“ in einem „ersten zentralen Account“ und eine gewisse Anzahl an Fiat in einem „zweiten zentralen Account“ zu speichern.Konkret will MasterCard also ein System aufbauen, um Kryptozahlungen in ihr bestehendes Zahlungssystem zu integrieren:Wie man der Grafik entneh

Weiterlesen

Bitcoin-ETF, Bitcoin-Futures und der Bitcoin-Kurs: Wann kommen die Bullen?

Bitcoin-ETF, Bitcoin-Futures und der Bitcoin-Kurs: Wann kommen die Bullen?Der plötzliche Anstieg des Bitcoin-Kurses um knapp 10 Prozent schlägt hohe Wellen im Bitcoin-Ökosystem.  Überall suchen Interessierte wie Enthusiasten nach Gründen: Liegt es an den anstehenden Bitcoin-ETFs? Stehen sie überhaupt an? Und wenn ja: Hat das Einfluss auf den Bitcoin-Kurs? Eine Einordnung zum Zusammenhang von Bitcoin-Futures, Bitcoin-ETF und dem aktuellen Bitcoin-Kurs.Um den Zusammenhang zwischen den Bitcoin-ETFs und dem Bitcoin-Kurs, einem eventuellen Anstieg und die Frage nach den Bullen zu klären, gilt es zunächst einmal, klarzustellen:Was ist ein Bitcoin-ETF?Das Kürzel ETF steht für Exchange Traded Funds, im Deutschen auch unter dem Namen Indexfonds bekannt. Im traditionellen Finanzsystem sind das Börsenanlagen, die sich auf die Wertentwicklung eines börsengehandelten Basiswertes wie z. B. des DAX oder des Dow Jones beziehen. ETFs sind bei Anbietern oft kostengünstig erhältlich und ermöglichen es, in ganze Märkte zu investieren.Bitcoin-ETFs würden Handelsgeschäfte im regulierten Börsensegment ermöglichen. ETFs als Investmentoption sind damit vor allem für Privatpersonen interessant. Bereits zu Beginn des Jahres lagen der SEC zahlreiche Anträge auf Bitcoin-ETFs vor, die nach den Bedenken der Behörde jedoch größtenteils wieder zurückgezogen worden sind.Was allerdings wichtig ist: Bitcoin-ETFs würden die Investition in Bitcoin für Privatpersonen extrem vereinfachen. Das heißt auch, dass es gut möglich wäre, dass damit ein großer Zufluss an Kapital ins Ökosystem geschwemmt wird. Zwei Dinge sind hier also wichtig: Bitcoin-ETFs ermöglichen Anlegern nicht nur eine stark vereinfachte Investition in Bitcoin. Vielmehr und viel wichtiger: Sie geben ein wichtiges Signal von den Behörden. Denn der Gedanke, der damit transportiert wird, ist folgender: Wenn…

Weiterlesen

Brasilien: Kokainhandel mit Bitcoin – 15 Dealer wegen Geldwäsche verhaftet

Brasilien: Kokainhandel mit Bitcoin – 15 Dealer wegen Geldwäsche verhaftetIn Brasilien wurde kürzlich die „Operation Antigoon“ nach 15 Monaten Ermittlungsarbeit abgeschlossen. Landesweit nahmen die Behörden 15 Personen fest und durchsuchten 21 Räumlichkeiten. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, nach dem Verkauf von Kokain und anderen illegalen Drogen Gelder mittels mehrerer Kryptowährungen gewaschen zu haben.Der Drogenschmuggel lief von Peru, Kolumbien und Brasilien nach Europa, Asien und Afrika. Dazu kamen Transporte illegaler Arzneimittel. Die Kriminellen haben jeweils in den Hafenstädten für den Import Scheinfirmen gegründet,

Weiterlesen

Gut für Bitcoin? David Solomon wird neuer CEO von Goldman Sachs

Gut für Bitcoin? David Solomon wird neuer CEO von Goldman Sachs Die Goldman Sachs Group hat heute bekannt gegeben, dass Lloyd C. Blankfein als Chief Executive Officer (CEO) in den Ruhestand treten wird und dass der Verwaltungsrat David M. Solomon als Nachfolger ernannt hat. Salomon gilt als „Bitcoin-freundlich“ und sagte im letzten Monat in einem Interview mit Bloomberg, dass Goldman Sachs an weiteren Bitcoin- und Kryptowährungsdienstleistungen für das hauseigene Portfolio interessiert sei. Goldman Sachs will Angebot für Bitcoin-Dienstleistungen erweitern Laut Solomon bietet Goldman Sachs seinen Kunden bereits öffentlich gehandelte Derivate an, die an Bitcoin gebunden sind. Das Unternehmen beobachtetet den Markt für Kryptowäh

Weiterlesen

BlackRock CEO klärt Gerüchte um eine Beteiligung in Bitcoin und Kryptowährungen

BlackRock CEO klärt Gerüchte um eine Beteiligung in Bitcoin und Kryptowährungen Gestern berichteten wir, dass der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock eine Arbeitsgruppe eingerichtet hat, um den schnell wachsenden Markt für Kryptowährungen und die damit verbundenen Chancen für das Unternehmen untersuchen soll. Blockchain „ja“, Kryptowährungen „nein“ Der Bericht, den die in London ansässige Nachrichtenagentur Financial News (FN) veröffentlicht hat, sorgte für großen Optimismus unter den Krypto-Investoren und Befürwortern. Laut der FN hat der weltweit größte Vermögensverwalter eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die die Chancen und Risiken der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen in Erfahrung bringen soll. Ein Investment in Kryptowährungen durch BlackRock wäre eine wichtige institutionelle Bestätigung für die Brache und könnte andere Vermögensverwalter dazu ermuti

Weiterlesen

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickeltDer Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während des Wahlkampf 2016 erleichtert“ habe.   Erst vor Kurzem berichtete BTC-ECHO von einer Befragung vor dem Ausschuss für Kriminalität und Terrorismus des US-Senats, wobei geladene Experten zum Ein

Weiterlesen

Schweizer Börse erwägt den Handel mit Kryptowährungen anzubieten

Schweizer Börse erwägt den Handel mit Kryptowährungen anzubieten Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether läuft aktuell noch an der Schweizer Börse SIX vorbei. Das könnte sich jedoch demnächst ändern, denn die SIX Group, zieht den Handel mit Kryptowährungen auf ihrer digitalen Handelsplattform in Erwägung. Bitcoin-Handel an der SIX Digital Exchange möglich Die SIX Group betreibt den derzeit größten Aktienmarkt der Schweiz. Mit dem Digital Exchange bauen die Betreiber des Schweizer Handelsplatzes eine neue Plattform auf, die den Handel, die Abwicklung und die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten möglich machen wird. Der Unternehmenssprecher Stephan Meier von SIX Group sagte in einem Interview vom 15. Juli, dass die no

Weiterlesen

BlackRock, weltweit größter Vermögensverwalter, nimmt Bitcoin ins Visier

BlackRock, weltweit größter Vermögensverwalter, nimmt Bitcoin ins Visier BlackRock hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die untersuchen soll, wie der weltweit größte unabhängige Vermögensverwalter den schnell wachsenden Markt für Kryptowährungen nutzen kann. BlackRock könnte den Bitcoin-Markt betreten Das Investmentunternehmen mit einem Investitionsvolumen von 6,3 Billionen US-Dollar hat ein Team aus verschiedenen Fachbereichen des Unternehmens zusammengestellt, um Kryptowährungen und ihre zugrunde liegende Infrastruktur (Blockchain) zu untersuchen, so zwei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Wie die in London ansässige Nachrichtenagentur Financial News berichtet, soll die Arbeitsgruppe prüfen, „ob BlackRock in Bitcoi

Weiterlesen

Bitcoin könnte traditionelle Währungen innerhalb von zehn Jahren stückweise ersetzen (Studie)

Bitcoin könnte traditionelle Währungen innerhalb von zehn Jahren stückweise ersetzen (Studie) Laut einer Studie, durchgeführt von Wissenschaftlern des renommierten Imperial College in London, besitzen Kryptowährungen das Potenzial, im kommenden Jahrzehnt zu einer weit verbreiteten Zahlungsform zu werden und traditionelle Währungen ein Stück weit zu ersetzen. Im Forschungsbericht argumentierten Professor Willam Knottenbelt und Dr. Zeynup Gurguc, dass Kryptowährungen für die Weltwirtschaft der „nächste natürliche Schritt“ bedeuten und es nur eine Frage der Zeit sei, bis sich diese endgültig durchsetzen. Kryptowährungen als Wertanlage Die beiden Wissenschaftler behaupten, dass digitale Währungen wie Bitcoin und Ethereum bereits einen der drei grundlegenden Tests bestanden haben, um eine echte Währung zu werden. Sie

Weiterlesen