Die Winklevoss-Strategie – Warum der Dreiklang aus Börse, ETF und Stable Coin Erfolg haben wird

Cameron und Tyler Winklevoss gehörten zu den ersten, die versucht haben, einen Bitcoin-ETF von der US-Börsenaufsicht SEC genehmigen zu lassen. Bereits 2017 waren die Hoffnungen der Krypto-Investoren auf einen Krypto-ETF groß, genau wie die anschließende Enttäuschung, die sich mit der Absage eingestellt hat. Inzwischen hat sich viel in der Krypto-Ökonomie getan und auch die Winklevoss-Brüder lassen nicht locker, um den Kryptomarkt für sich zu erobern.Die letzte Abweisung seitens der SEC gegenüber Bitcoin-ETF-Anträge kam erst vor einigen Tagen. Die Hartnäckigkeit hat sich also auch nach anderthalb Jahren zwischen der ersten und letzten Absage noch nicht ausgezahlt. Die Chancen stehen dennoch gut, dass die Winklevoss-Brüder bekommen, was sie wollen.Schließlich erhöht sich der Druck auf die Behörden mit jedem Antrag. Gleichzeitig sind die Brüder längst nicht meh

Weiterlesen

Hinter verschlossenen Türen: Nasdaq diskutiert, wie Kryptowährung als Anlageklasse legitimiert werden kann

Zu Beginn dieser Woche veranstaltete die Nasdaq in aller Stille ein Treffen mit Vertretern aus der traditionellen Finanz- und Kryptowährungsbranche, um zu diskutieren, wie Kryptowährung als Anlageklasse legitimiert werden kann. Unter den Anwesenden waren unter anderem Cameron und Tyler Winklevoss, beide Gründer der Kryptowährungsbörse Gemini, deren Antrag auf einen Bitcoin-ETF in dieser Woche von der amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC zum zweiten Mal abgelehnt wurde. Nasdaq jetzt im Bitcoin-Fieber? Laut einer mit der Veranstaltung vert

Weiterlesen