Panteras Joey Krug: Bitcoin-Boden ist erreicht

Pantera Capital ist eines der führenden Investmentunternehmen im Krypto-Ökosystem. Wieso Chefinvestor Joey Krug trotz Bärenmarkt rosigen Zeiten entgegenblickt und welche technischen Verbesserungen dafür notwendig sind, erklärt er im Interview mit Bloomberg. 2018 war kein gutes Jahr für Krypto-Investoren. Seit dem Allzeithoch im Dezember des vergangenen Jahres hat der Bitcoin 66 Prozent seines Wert eingebüßt. Doch des Hodlers Leid, ist des Investoren Freud.Joey Krug, der Pantera-Chefinvestor, hält eine Verzehnfachung des Preises nach dem nächsten Bull Run für durchaus realistisch, identifiziert aber auch einige technische Hürden, die davor noch zu nehmen sind. Doch zunächst die gute Nachricht: Der Boden sei erreicht, viel tiefer dürften die Kurse ab hier nicht mehr purzeln.„Ich denke, wir sind an diesem P

Weiterlesen

Joey Krug: Von hier an aufwärts

Pantera Capital ist eines der führenden Investmentunternehmen im Krypto-Ökosystem. Wieso Chefinvestor Joey Krug trotz Bärenmarkt rosigen Zeiten entgegenblickt und welche technischen Verbesserungen dafür notwendig sind, erklärt er im Interview mit Bloomberg. 2018 war kein gutes Jahr für Krypto-Investoren. Seit dem Allzeithoch im Dezember des vergangenen Jahres hat der Bitcoin 66 Prozent seines Wert eingebüßt. Doch des Hodlers Leid, ist des Investoren Freud.Joey Krug, der Pantera-Chefinvestor, hält eine Verzehnfachung des Preises nach dem nächsten Bull Run für durchaus realistisch, identifiziert aber auch einige technische Hürden, die davor noch zu nehmen sind. Doch zunächst die gute Nachricht: Der Boden sei erreicht, viel tiefer dürften die Kurse ab hier nicht mehr purzeln.„Ich denke

Weiterlesen

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW42 – Der Schub nach oben verpufft

Endlich: Die Volatilität ist wieder zurück – sollte man meinen. Am 15. Oktober gab es eine deutliche Aufwärtsbewegung bei Bitcoin, Ethereum, XRP und anderen Kryptowährungen. Vorerst handelt es sich dabei aber nur um eine Eintagsfliege, denn die Chance, einen nachhaltigen Ausbruch zu kreieren, wurde nicht genutzt.Bitcoin (BTC/USD)Nach einem Verlaufstief bei 6.200 US-Dollar kam Bewegung in den Bitcoin-Kurs. Die Aufwärtsbewegung am 15. Oktober war deutlich und lag in der Spitze bei 20 Prozent Kurszuwachs. Mit dieser hat der Bitcoin gar die Oberkante des fallenden Dreiecks überboten. In der letzten Analyse wurde bereits erwähnt, dass ein Durchbruch den Bitcoin an die 8.000-US-Dollar-Marke führen kann. Das Hoch lag bei 7.600 US-Dollar. Wer den Durchbruch „nach Anleitung“ gehandelt hat, konnte knapp 9 Prozent Kursgewinn realisieren. Die schlechte Nachricht für alle längerfristigen Investoren: Der Ausbruch aus dem fallenden Dreieck konnte nicht mittels Tagesschlusskurs bestätigt werden. Die Volatilität hat wieder deutlich abgenommen und der Kurs befindet sich im oberen Bereich der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators. Immerhin: Die gleitenden Durchschnitte liefern nun ein kurzfristiges Long Signal.Bullishe Variante:Die schnelle Aufwärtsbewegung war ein Vorgeschmack auf das, was folgen kann, wenn das fallende Dreieck bullish aufgelöst wird. Der Bitcoin konsolidiert den Anstieg auf dem aktuellen Niveau und erreicht erneut den Abwärtstrend. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators ist damit überboten. Im Anschluss kommen Kurssteigerungen über den Abwärtstrend zustande. Diese haben auch auf Tagesschlusskurs-Basis Bestand. Die 8.000-US-Dollar-Marke rückt wieder in den Fokus. Wird diese auch nachhaltig überboten, liegen die Kursziele bei:9.261 US-Dollar9.726 US-Dollar11.540 US-DollarBearishe Varia

Weiterlesen

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll.Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant Fidelity Investments den Launch von Fidelity Digital Assets, einem Tochterunternehmen, welches sich ausschließlich auf das Management von digitalen Kapitalanlagen konzentriert.Das Investment-Konglomerat verfolgt seit 2014 die Entwicklung des Krypto-Markts und registriert in der letzten Zeit eine steigende Nachfrage an professionellen Finanzdienstleistern vom Schla

Weiterlesen

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können.Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und MasterCard Kryptowährungen und ICOs genauer ins Visier genommen. So haben beide Unternehmen Kryptowährungen und ICOs als hochriskante Wertpapiere klassifiziert. Neben den

Weiterlesen

Blockchains: Die Zukunft von Krypto-Fonds

Eine mögliche Dreiteilung der Krypto-Industrie besteht aus Entwicklern, privaten Investoren und institutionellen Geldgebern. Während unter den privaten Investoren die Stimmung teilweise in Frustration umschlägt, ist die BUIDL-Fraktion scheinbar unbeirrt vom Bärenmarkt. Der Go-Live des Liquid Networks ist nur eines der aktuellen Beispiele hierfür. Lediglich die Lage unter den institutionellen Investoren ist nicht ganz eindeutig.Die FinTech-Berater von Autonomous NEXT schätzten im August den Verlust von Krypto-Fonds auf ca. 50 Prozent. Dies deckt sich auch mit der Performance des Eurekahedge Crypto-Currency Hedge Fund Index, einem Index bestehend aus 17 Krypto-Hedgefonds. Auch berichtete Bloomberg im April von der Schließung von neun Fonds, darunter AlphaProtocol. Vermutlich auch aus Performance-Gründen hat der bekannte Fond Polychain seinen geplanten Börsengang abgesagt.Diese Performance zeigt Parallelen zu ICOs in 2017 und Anfang 2018, wo viel Geld in fragwürdige Blockchain-Projekte floss und wieder abgezogen wurde. Eine Analyse von Dave Balter, Partner bei Flipside Crypto, deutet auf einen ähnlichen Zyklus auch bei Krypto-Hedgefonds hin. Laut Balter fehlt vielen Krypt

Weiterlesen

Altcoin-Marktanalyse KW42 – Wenn Bitcoin stabiler als Tether wird

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 211 Milliarden US-Dollar gefallen. Bis auf Bitcoin mussten alle Kryptowährungen, selbst Tether, signifikante Kursverluste verzeichnen. Auch Bitcoin selbst ist nur um knapp einen Prozent gestiegenNamePreis in US-DollarMarktkapitalisierung in Mrd. US-DollarKursänderung innerhalb der Woche in ProzentKurseinschätzungSupport in US-DollarResistance in US-DollarBitcoin6643,45115,081eher bearish6.014,006.749,45Ethereum211,9321,74-6bearish183,02229,08XRP0,4517,94-8eher bearish0,340,57Bitcoin Cash465,378,10-11eher bearish408,42507,73EOS5,454,94-6neutral5,045,80Stellar0,234,27-8eher bearish0,200,26Litecoin55,143,24-5eher bearish49,9066,58Tether0,962,42-3——Cardano0,071,94-11eher bearish0,060,08Monero106,281,75-7nuetral94,07112,56Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. Wie Herbstblätter fallen aktuell die Kryptowährungen. So sanft, dass der Begriff „Kurssturz“ etwas inkorrekt wirkt. Der von vielen erhoffte Boden ist aktuell jedoch noch nicht zu sehen. Nachdem Anfang letzter Woche die gesamte Marktkapitalisierung noch bei knapp 220 Milliarden US-Dollar stand, fiel diese am 11. Oktober auf 200 Milliarden US-Dollar zurück. Erst am Vormittag des 15. Oktobers konnte die Marktkapitalisierung, dank der aktuellen Situation um Tether, kurzfristig auf den Wert vom Wochenanfang zurückkehren. Inzwischen steht die Marktkapitalisierung bei 211 Milliarden US-Dollar. Für alle Kryptowähr

Weiterlesen

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW41 – Die zähe Seitwärtsphase hält an

Nach wie gibt es vor keine richtungsweisende Entscheidung bei den gängigen Kryptowährungen. Die Seitwärtsphase hält an. Das verheißungsvolle Chartmuster wurde noch nicht aufgelöst.  BTC (BTC/USD)   Die Schwankungsbreite beim Bitcoin-Kurs hat aus prozentualer Sicht einen neuen Tiefstand erreicht. Diese beträgt derzeit nur 300 US-Dollar bzw. 5 Prozent. Der Abwärtstrend hält. Aktuell reicht die Kraft auch noch nicht aus, diesen anzulaufen. In den letzten drei Tagen kam der Bitcoin erneut an die Unterkante der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators und ist wieder daran abgeprallt. Erneut sind die gleitenden Durchschnitte im Tageschart uneins und liefern keine eindeutige Interpretationsweise.Bullishe Variante:   Der Bereich 5.877 bis 6.025 US-Dollar kann verteidigt werden. Im Bestfall bleiben bereits tiefere Kurs als 6.300 US-Dollar aus und der Bitcoin läuft den Aufwärtstrend an. Dieser verläuft derzeit bei 7.000 US-Dollar – Tendenz fallend. Mit einer Kurssteigerung über diesen ist auch die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators überboten. Deutlich höhere Relevanz wird aber bei diesem Ausbruch über den Abwärtstrend die aufgelöste Formation haben. Ein Ausbruch über den genannten Abwärtstrend geht einher mit der Auflösung des fallenden Dreiecks. Eine nicht regelkonforme Auflösung birgt enormes Potenzial und könnte den Bitcoin an die 8.000-US-Dollar-Marke heranführen. Weitere Kurssteigerungen folgen bei einem Überschreiten. Die Ziele liegen dann bei:9.261 US-Dollar9.726 US-Dollar11

Weiterlesen

SEC: Bitcoin-ETF-Entscheidung am 26. Oktober

Die US-amerikanische Finanzmarktaufsicht Securities and Exchanges Commission (SEC) hat den nächsten Termin für die Entscheidung zu den Bitcoin-ETF-Anträgen festgelegt. Am 26. Oktober soll nun Klarheit in die Posse um börsennotierte Fonds gebracht werden, die in Bitcoin investieren. Zumindest falls der SEC nicht schon wieder ein Grund zum Aufschieben einfällt.Seit einer gefühlten Ewigkeit warten Krypto-Investoren nun bereits auf den Start eines Exchange Trade Funds (ETF), der mit Bitcoin handelt. Die in den USA zuständige Behörde Securities and Exchanges Commission hatte in den letzten beiden Jahren jedoch alle Anträge, einen solc

Weiterlesen

SEC: ETF-Entscheidung am 26. Oktober

Die US-amerikanische Finanzmarktaufsicht Securities and Exchanges Commission (SEC) hat den nächsten Termin für die Entscheidung zu den Bitcoin-ETF-Anträgen festgelegt. Am 26. Oktober soll nun Klarheit in die Posse um börsennotierte Fonds gebracht werden, die in Bitcoin investieren. Zumindest falls der SEC nicht schon wieder ein Grund zum Aufschieben einfällt.Seit einer gefühlten Ewigkeit warten Krypto-Investoren nun bereits auf den Start eines Exchange Trade Funds (ETF), der mit Bitcoin handelt. Die in den USA zuständige Behörde Securities and Exchanges Commission hatte in den letzten beiden Jahren jedoch alle Anträge, einen solc

Weiterlesen