Ethereum-Kurs: Manipulationsvorwürfe gegenüber BitMEX

Bevor der Ether am 13. September um satte 19 Prozent steigen konnte, musste der Ethereum-Kurs einen starken Kurssturz verkraften. Ein Teil der Community hält die Börse BitMEX für verantwortlich. Was steht hinter diesen Vorwürfen? Am 8. September 2018 ist der Ethereum-Kurs unter 200 US-Dollar gefallen. Damit liegt der Kurs auf Tiefen, die das letzte Mal im Juni 2017 auffielen. Am 12. September 2018 hat der Ethereum-Kurs mit 166,99 US-Dollar sein bisheriges Jahresminimum erreicht.Bisher gab es dafür die generelle Marktlage, die Difficulty Bomb und selbstkritische Aussagen von Vitalik Buterin als mögliche Gründe. Nun reiht sich BitMEX als Marktmanipulator in die Reihe der Verdächtigen. Dabei handelt es sich nicht um den ersten Manipulationsvorwurf gegenüber der Kryptobörse.Fest steht: Arthur Hayes, der CEO von BitMEX ist kein Anhänger von Ethereum. Mitte August bezeichnete er Ethereum als einen Shitcoin, dessen Kurs bald zweistellig sei. Noch direkter äußerte er sich in der BitMEX-eigenen Trollbox:In diesem Dialog sieht man die Brisanz seiner Meinung. Es geht nicht einfach um eine Haltung zu Ethereum, die man auch unter Geschmackssache verbuchen könnte. Arthur Hayes sagt, dass über sogenannte ETH/USD Perpetual Swaps der Kurs von Ethereum ohne Nutzung von Ethereum manipuliert werden kann.Perpetual Swaps: Sich ständig erneuernde TerminkontraktePerpetual Swaps sind Handel

Weiterlesen