Die Winklevoss-Strategie – Warum der Dreiklang aus Börse, ETF und Stable Coin Erfolg haben wird

Cameron und Tyler Winklevoss gehörten zu den ersten, die versucht haben, einen Bitcoin-ETF von der US-Börsenaufsicht SEC genehmigen zu lassen. Bereits 2017 waren die Hoffnungen der Krypto-Investoren auf einen Krypto-ETF groß, genau wie die anschließende Enttäuschung, die sich mit der Absage eingestellt hat. Inzwischen hat sich viel in der Krypto-Ökonomie getan und auch die Winklevoss-Brüder lassen nicht locker, um den Kryptomarkt für sich zu erobern.Die letzte Abweisung seitens der SEC gegenüber Bitcoin-ETF-Anträge kam erst vor einigen Tagen. Die Hartnäckigkeit hat sich also auch nach anderthalb Jahren zwischen der ersten und letzten Absage noch nicht ausgezahlt. Die Chancen stehen dennoch gut, dass die Winklevoss-Brüder bekommen, was sie wollen.Schließlich erhöht sich der Druck auf die Behörden mit jedem Antrag. Gleichzeitig sind die Brüder längst nicht meh

Weiterlesen

Tom Lee: Bitcoin-Preiserholung nach ETF-Ablehnung ist ein gutes Zeichen

Tom Lee, Gründer von Fundstrat und Dauergast bei CNBCs „Fast Money“, hat kürzlich seine Begeisterung über die schnelle Erholung des Bitcoin-Preises nach der Ablehnung des Winklevoss ETF-Antrags zum Ausdruck gebracht. Es wäre ein positives Zeichen für eine Veränderung auf dem Kryptomarkt, so Lee. Bitcoin-Preis erholt sich schnell nach ETF-Ablehnung Nachdem die Ablehnung des Winklevoss-Bitcoin-ETFs am 27. Juli bekannt wurde, fiel der Kurs von BTC innerhalb von wenigen Stunden um mehr als vier Prozent von rund 8.280 auf 7.900 Dollar. Nur 12 Stunden später erholte sich Bitcoin und wurde erneut bei rund 8.200 Dollar gehandelt. Bitcoin-Kursverlauf nach ETF-Ablehnung |

Weiterlesen

SEC: Bitcoin-ETF von Winklevoss erneut abgelehnt

SEC: Bitcoin-ETF von Winklevoss erneut abgelehntDie US-amerikanische Securites and Exchange Commission (SEC) hat einen Antrag der Winklevoss-Brüder auf Zulassung eines Bitcoin ETF erneut abgelehnt. Damit bestätigt die Behörde ihre Entscheidung vom letzten Jahr. Doch nicht alle SEC-Mitglieder stehen hinter der Entscheidung. Bereits im Oktober 2016 hat die Bats BZX Exchange bei der SEC einen Antrag auf Listung eines Bitcoin ETF gestellt. Die SEC erteilte dem Anliegen der Investoren-Zwillinge im März des vergangenen Jahres eine Abfuhr. In ihrer Begründung führte die SEC vor allem Bedenken bezüglich Kontroll- und Überwachungsmechanismen bei relevanten Marktplätzen an. Ein weiteres Problem stellte nach Behördensicht die mangelnde Regulierung der Märkte dar.Die Winklevoss-Brüder drängten daraufhin auf eine Revision der Entscheidung und versuchten diese per Petition zu erreichen. Die erneute Ablehnung wird durch die SEC nac

Weiterlesen

Bitcoin-ETF der Winklevoss Zwillinge von der SEC erneut abgelehnt

Bitcoin-ETF der Winklevoss Zwillinge von der SEC erneut abgelehnt Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) hat den Antrag auf die Listung eines Bitcoin-ETFs der Gemini-Gründer Cameron und Tyler Winklevoss erneut abgelehnt. Antrag auf Bitcoin-ETF erneut abgelehnt Es ist bereits das zweite Mal, dass die SEC den Winklevoss-Zwillingen eine Absage erteilt. Der Winklevoss Bitcoin Trust wurde erstmals im März 2017 von der Aufsichtsbehörde abgelehnt. Der Grund dafür war, die weitgehend unregulierte Natur der Bitcoin-Märkte. Nach der Ablehnung des ursprünglichen Antrags, reichte die Gruppe eine überarbeite Version ein. Wie Bloomberg berichtet, lehnte die SE

Weiterlesen