Warum es einen Berlin Coin braucht – Ein Interview mit Simona Pop vom Bounties Network

Der Artikel wurde bereits 29 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 0 Minuten, 55 Sekunden

Simona Pop gehört zu den Powerfrauen in der Blockchain-Community, die fest entschlossen sind, das Narrativ der dezentralen Ökonomie und der dezentralen Interaktion voranzutreiben. Als Kopf hinter dem Bounties Network kann sie bereits mit einem praktischen Blockchain-Use-Case glänzen. Mit dem Colorado Coin hat Simona bereits erfolgreich einen Beitrag zum Ausbau der Blockchain-Community beigetragen. Mit dem Berlin Coin (auch BRLN Coin genannt) soll nun passend zum ETHBerlin-Hackathon ein weiterer Coin in der regionalen Community für regen Austausch auf der Ethereum-Blockchain sorgen. Was hinter dem Bounties Network steckt, warum sie sich gerade für Berlin entschieden hat und warum auch Musiker und Schriftsteller auf das Bounties Network setzen sollten, hat uns Simona im Interview erklärt.Was steckt hinter The Bounties Network?Das Bounties Network schafft die Bausteine der neuen P2P-Wirtschaft. Als eine der wenigen Live-dApps im Raum unterstützt das Bounties Network die Erstellung beliebiger Aufgaben in verschiedenen Branchen mit Belohnungen in ETH oder ERC20-Token. Wir glauben, dass dies eine wirklich integrative Möglichkeit ist, die Zusammenarb

Bilder in diesem Artikel werden von uns gespeichert um das Leseverhalten für den User zu verschönern. Diese Bilder sind aber eventuell urheberrechtlich geschützt. Weitere Infos und die Quelle der Bilder dazu, entnehmen sie dem Original Artikel. Wir übernehmen für die Richtigkeit der Bilder und Texte keine Haftung  » Zum ausführlichen Original Artikel gelangst du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.