Wyoming Blockchain und Kryptowährungen Gesetzesentwürfe

Der Artikel wurde bereits 115 mal gelesen

bei einer Geschätzten Lesezeit von ungefähr 1 Minuten, 24 Sekunden

In Wyoming Blockchain und Kryptowährungen legalisieren?  Deshalb meldet sich der zweite US-Bundesstaat in dieser Woche zu Wort, der für die Akzeptanz von Kryptowährungen und die Blockchain-Industrie einen legalen Boden bereiten will. In zwei Gesetzesentwürfen fordern die Initiatoren unter anderem, Kryptowährungen zu legalisieren.

Soll Wyoming die neue Hauptstadt der Blockchain werden?

Und noch ein Staat, indem die Adaption von Bitcoin & Co vorangetrieben wird. So haben Befürworter von Bitcoin & Co in der letzten Woche zwei Gesetzesentwürfe eingereicht, die die Adaption der Blockchain-Technologie zum Thema haben.

Die beiden Gesetzesentwürfe wurden vom Repräsentantenhaus weitergereicht und sind nun auf dem Weg zum Senat. Wenn die Entwürfe dort genehmigt werden, gehen sie weiter zum Gouverneur. Der erste Gesetzesentwurf bezieht sich auf die Legalität von Aktivitäten in Verbindung mit Kryptowährungen. In dem Entwurf fordern die Intitiatoren zunächst eine legale Grundlage für den Kryptohandel ==> Wyoming Blockchain und Kryptowährungen legalisieren.

Im ersten Entwurf fordern sie dazu auf, im Geldsendegesetz eine Ausnahme für Kryptowährungen einzufügen. Sie fordern, dass Kryptowährungen als „digitale Repräsentationen von Wert“ als „Medium zum Austausch“ und „Wertspeicherungsmedium“ anerkannt werden.

Der zweite Gesetzesentwurf bezieht sich auf die Implementierung der  Wyoming Blockchain Technologie in der Infrastruktur des Staates. Damit soll es für Unternehmen möglich werden, ihre Dokumente auf der Blockchain zu speichern.

Wyoming – Blockchain Hauptstadt der Welt

Einer der Intitiatoren gab sich optimistisch:
„Wir könnten innerhalb von ein paar Jahren die Blockchain-Hauptstadt der Welt werden – das ist ein sehr realistischer Ausblick. Allein in Anbetracht der zahlreichen Anzahl an Unternehmen, die uns allein in der letzten Woche kontaktiert haben. Ich weiß nicht, ob es eine Antwort auf die Probleme von Wyoming ist – aber schaden wird es nicht.“

Ob Tyler Lindholm damit recht behalten wird, bleibt abzuwarten. Schließlich ist Wyoming nicht der erste Staat, der sich mit der Verbreitung der Blockchain-Technologie beschäftigt. Erst kürzlich berichteten wir über ganz ähnliche Vorstöße in Arizona. Den Boden für eine Akzeptanz der Blockchain-Technologie zu bereiten, ist jedoch sicher keine verkehrte Idee – schaden wird es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte bestätigen!!

Ja, Ich stimme zu.